Sprache:  DE | FR | NL

News

Nachrichten und Informationen  von unseren Projekten, zu Entwicklungen in unserer Gemeinschaft und Erfahrungsberichte.

Von Missionarin auf Zeit zur Botschafterin des Friedens

Sich aufmachen und auf Neues einlassen, Grenzen überschreiten, Begegnung wagen, Offenheit und Miteinander üben, lebendige Kirche erleben und weltkirchliche Verbundenheit spüren, das ist für den Einzelnen und für Kirche und Gesellschaften sehr bereichernd. Anlässlich ihrer Aussendungsfeier am 7. Juli 2018, in der Knechtstedener Basilika, gewährt Annette Funke im Gespräch mit dem Spiritanerpater Samuel Mgbecheta einen Einblick in ihren bevorstehenden Auftrag als Friedensfachkraft in der Zentralafrikanischen Republik.

Familienangehörige, Ehemalige MazlerInnen, Freunde und Spiritanermitbrüder beten mit und für Annette Funke.

Pater Hartmut Straubinger ist am 30. Juni 2018 verstorben

Pater Straubinger wirkte mehrere Jahrzehnte in Brasilien, kehrte im Jahr 2016 nach Knechtsteden zurück und übernahm 2017 das Amt des Superiors.

weitere Infos auf spiritaner.de...

Pater Hartmut Straubinger am 2. Februar 2017 bei seiner Einführung als Superior des Missionshauses Knechtsteden.

Pater Hartmut Straubinger am 2. Februar 2017 bei seiner Einführung als Superior des Missionshauses Knechtsteden.

Neue Mitarbeiterinnen für Knechtsteden

„Das einzig Beständige ist der Wandel“, so der griechische Philosoph Heraklit. Vor diesem Hintergrund kann der Personalwechsel am Missionshaus der Spiritaner in Knechtsteden verstanden werden. Frau Karin Zilt übernimmt die Verwaltung des Klosterladens und Frau Barbara Engelmann ist die neue Leiterin des Rechnungswesens in Knechtsteden.

 

Barbara Engelmann, Leiterin des Rechnungswesens in Knechtsteden

Barbara Engelmann, Leiterin des Rechnungswesens in Knechtsteden.

"Nichts ist hier nor­mal!"

Die Re­pu­b­lik Zen­tral­afri­ka kommt nicht zur Ru­he. Als nach wie vor dra­ma­tisch be­zeich­net der Pro­vin­zial der Spi­ri­ta­ner­pro­vinz Eu­ro­pa, Pa­ter Eme­ka Nzea­di­be, nach sei­ner Rei­se die La­ge im Land, das zu ei­nem Groß­teil wei­ter­hin un­ter der Kon­trol­le be­waff­ne­ter Re­bel­len­grup­pen steht. Die Zen­tral­afri­ka­ni­sche Re­pu­b­lik ist ei­nes der ärms­ten Län­der der Welt. Lan­ge Zeit leb­ten Mus­li­me und Chris­ten fried­lich mit­ein­an­der. Als 2013 die mus­li­mi­schen Se­le­ka-Re­bel­len die Macht über­nah­men, stürz­ten sie das Land in ein Cha­os. Die christ­li­chen An­ti-Ba­la­ka-Mi­li­zen kämp­fen da­ge­gen an. Seit­her star­ben Tau­sen­de Men­schen, Hun­dert­tau­sen­de wur­den ver­trie­ben. Pa­ter Eme­ka schil­dert für kon­ti­nen­te sei­ne Ein­drü­cke aus dem Sü­den Zen­tral­afri­kas.

Lesen Sie das Interview in der Online-Ausgabe von kontinente.org

10-jähriges Bestehen der Kinderseelsorge in der englischsprachigen Gemeinde Broich

Am vergangenen Sonntag hatte die englischsprachige afrikanische Gemeinde in Broich einen besonderen Grund zur Freude. Rund 150 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben sich in der Kapelle des Missionshauses Broich versammelt, um das 10-jährige Bestehen des Kindertages und der Kinderseelsorge in der Gemeinde zu feiern. Es war eine einladende und herzliche Atmosphäre, die zu ausgelassenem Feiern beigetragen hat.

Weihwasserbesprengung der Kinder

Pater Emeka besprengt die Kinder und Gottesdienstbesucher mit Weihwasser.


Seite: 2 von 4 | Treffer: 7 bis 12 | zurück |

 
 

Suche