facebook

Sprache:  DE | FR | NL

Palmsonntag

05.04.2020

Der Einzug Jesu in Jerusalem

Der Palmsonntag erinnert uns an den feierlichen Einzug Jesu in Jerusalem. Das Evangelium vom Einzug Jesu in Jerusalem ist wie ein Bild, durch das wir in die Ereignisse der Karwoche eintreten können.

Pater Innocent Izunwanne, CSSp

Pater Innocent Izunwanne, CSSp

Liebe Schwestern und Brüder, ich begrüße Sie alle zum Festgottesdienst am heutigen Palmsonntag. Können wir uns noch vorstellen: wie wäre es gewesen damals in Jerusalem. Jesus kam in diese Stadt und viele hatten auf ihn gewartet.

Er sollte den Frieden bringen. Die Menschen jubelten ihm zu wie einem König. Aber es war ungewöhnlich, dass dieser König nicht auf einem schönen Pferd saß, sondern auf einem jungen Esel ritt.

Jesus ist ein besonderer Mensch. Sein Leben ist beeindruckend, einzigartig und es endet tragisch. Wir feiern ab heute diesen Lebensweg. Wir gehen mit ihm und fragen: Wer war dieser Jesus? Wer ist er heute für uns in dieser Korona Zeit.

Wir wissen: Die Karwoche beginnt sehr festlich. Jesus wird fast ausgelassen in der großen Stadt Jerusalem begrüßt und willkommen geheißen. Dieser großartige Empfang wird gefeiert. Lindert er doch etwas von all dem Schmerzlichen, was danach geschieht, nämlich, dass Jesus von Gott und den Menschen im Stich gelassen scheint, dass er gefoltert und getötet wird. Genauso denken wir, dass wir wegen Corona Virus im Stich gelassen sind.

Beten wir heute darum, dass die Palmzweige Zeichen unserer Liebe und Treue seien, dass wir Jesus immer wieder nachfolgen wollen, auch wenn es manchmal schwer ist.

Das Evangelium vom Einzug Jesu in Jerusalem ist wie ein Bild, durch das wir in die Ereignisse der Karwoche eintreten können. Die heutigen Texte laden uns dazu ein, zu beteiligten Zuschauern von zu Hause zu werden. Stellen wir uns vor, wir stehen am Straßenrand einer Straße in Jerusalem und erleben die folgende Szene. Vielleicht erkennen wir dann die überlieferte Frage als unsere Frage wieder: „Wer ist dieser Mensch?“

Der Palmsonntag erinnert uns an den feierlichen Einzug Jesu in Jerusalem. Jerusalem; das ist nicht nur eine ferne Stadt, weit weg von hier. Jerusalem, das ist unsere Stadt, unsere Versammlung, unsere Gemeinde und unsere Familie. Jesus will bei uns ankommen.

Mit Palmzweigen begleiten wir heute Jesus, der als König des Friedens in unserer Mitte ist. Palmzweige sind Zeichen des Lebens. Jesus will uns Frieden und Leben schenken. Er will nicht von Soldaten mit Gewehren begleitet werden. Waffen passen nicht zu ihm. Wir hoffen, dass wir mit Jesus mehr Frieden und ein menschenwürdiges Leben für alle Menschen dieser Welt bringen können. Die Zweige: Sie sind eine Erinnerung und zugleich eine Aufforderung. Überall, wo wir leben, wollen wir Frieden stiften und Freude bringen.

Wir beten weiter für Sie und bieten Ihnen gesegnete Palmzweige/Buchsbaum-Büschel in der Basilika Knechtsteden zum Mitnehmen an. Bitte beachten Sie beim Abholen die Hygienevorschriften.

Autor: Pater Innocent Izunwanne, CSSp

Unser Newsletter

Immer aktuell informiert mit unserem Spiritaner-Newsletter
zur Newsletter-Anmeldung...

 
 

Suche

powered by webEdition CMS