facebook

Sprache:  DE | FR | NL

Herzlich willkommen

auf der Website der Spiritaner (Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist), Provinz Europa. Wir laden Sie herzlich ein, mit dieser Website zu entdecken, wer wir sind und was wir tun. Wir freuen uns außerdem, unsere Geschichte wie auch unsere laufenden Projekte und Kontaktdaten vorstellen zu können.

  • Priesterweihe von Olaf Derenthal in der Basilika Knechtsteden
  • Pater Peter Benson kümmert sich um geflüchtete Dorfbewohner.
  • Afrikanische Schulkinder
  • Prozession zu Beginn des Gottesdienstes mit den Bildern der beiden Ordensgründer.

Unterwegs zum Erweiterten Provinzrat

Der Erweiterte Provinzrat unserer Provinz Europa findet vom 18.-22. November 2018 in Knechtsteden statt. Es ist ein bedeutender Augenblick in der Animation unserer Provinz, ein wichtiger Moment, um die Beschlüsse und Leitlinien des letzten Kapitels 2015 zu überprüfen und erneut in den Blick zu nehmen.

Provinzrat

Provinzleitung: (v.l.n.r.) Bruder Christian Roberti, Regionaloberer Belgien, Pater Martin Van Moorsel, Provinzial Niederlande, Pater Emeka Nzeadibe, Provinzial Provinz Europa, Pater Albert Perrier, Sekretär, Theo Naus, Ökonom Provinz Europa, und Pater Innocent Izunwanne, Regionaloberer Deutschland.

BasilikaNight – Kirche mal anders in Knechtsteden

am 10. November 2018, 18:30 Uhr

Fragt Ihr Euch jetzt was das heißen soll: „Kirche mal anders"? Wir möchten mit der BasilikaNight einen anderen Weg gehen „Kirche" zu erleben und zu erfahren.

weiterlesen auf spiritaner.de

Wenn mehrere Spinnen ihre Netze verbinden, können sie einen Löwen fangen

Vom 17.09. bis 20.09.2018 trafen sich Fünfzehn Spiritaner, die ihre missionarische Bestimmung für die Provinz Europa erhalten haben in Knechtsteden. Sie kommen aus zehn verschiedenen Ländern und arbeiten in den missionarischen Projekten und Werken der Provinz mit. Dieses Treffen findet jedes Jahr abwechselnd in Deutschland und Belgien statt.

Spiritains affectés à la Province Europe

Mitbrüder aus verschiedenen Ländern, die in Deutschland und Belgien arbeiten.

Vom Entwicklungshelfer zum Doktor für „Wirtschafts-und Entwicklungsanthropologie“ Teil 2

Nach sechsjährigem Einsatz als Missionar und Entwicklungshelfer in Äthiopien wurde P. Stan Nwaigwe nach Belgien gesandt, um weiter zu studieren. Der 47-jährige Spiritaner beschäftigte sich in seiner Masterarbeit mit der Thematik „Kultur und Entwicklungsstudien“. Seine Doktorarbeit aber wurde der „Wirtschafts-und Entwicklungsanthropologie“ gewidmet. P. Stan, der ein Jahr lang die Englischsprachige Gemeinde in Broich bei Würselen betreute, wird am 24. September seine Doktorarbeit verteidigen. In einem Interview mit P. Samuel Mgbecheta, CSSp erklärt er, was ihn dazu bewogen hat, Anthropologie zu studieren. Darüber hinaus gibt er einen kleinen Einblick in das Ergebnis seiner Arbeit.

P. Stan Nwaigwe

Pater Stan Nwaigwe CSSp, ehemaliger Spiritanermissionar und Entwicklungshelfer in Äthiopien.

Vom Entwicklungshelfer zum Doktor für „Wirtschafts-und Entwicklungsanthropologie“

Nach sechsjährigem Einsatz als Missionar und Entwicklungshelfer in Äthiopien wurde P. Stan Nwaigwe nach Belgien gesandt, um weiter zu studieren. Der 47-jährige Spiritaner beschäftigte sich in seiner Masterarbeit mit der Thematik „Kultur und Entwicklungsstudien“. Seine Doktorarbeit aber wurde der „Wirtschafts-und Entwicklungsanthropologie“ gewidmet. P. Stan, der ein Jahr lang die Englischsprachige Gemeinde in Broich bei Würselen betreute, wird am 24. September seine Doktorarbeit verteidigen. In einem Interview mit P. Samuel Mgbecheta, CSSp erklärt er, was ihn dazu bewogen hat, Anthropologie zu studieren. Darüber hinaus gibt er einen kleinen Einblick in das Ergebnis seiner Arbeit.

P. Stan Nwaigwe

Pater Stan Nwaigwe CSSp, ehemaliger Spiritanermissionar und Entwicklungshelfer in Äthiopien.

Musik: Ideale Auseinandersetzung mit dem Inneren des Menschen

In wenigen Tagen beginnt das diesjährige Knechtstedener Musikfestival. In einem Interview mit P. Samuel Mgbecheta, CSSp erklärt Hermann Max, der Initiator dieser großen Musikveranstaltung, wie alles begann und gewährt einen kurzen Einblick in das Programm des 2018 Knechtstedener Musikfestivals, welches vom 22. bis 29. September 2018 in der romanischen Basilika (zu Knechtsteden) stattfindet.

Hermann Max

Hermann Max studierte Kirchenmusik (Musikhochschule Berlin) und Musikwissenschaft, Kunstgeschichte, Archäologie (Uni Köln); arbeitet vor allem mit der Rheinischen Kantorei und dem Orchester Das Kleine Konzert; Auftritte im gesamten Europa, USA, Israel; seit 1991 Leiter des Festivals Alte Musik Knechtsteden.

Im Zentrum: europäische Musik vom 17. bis 19. Jh. Teilweise dokumentiert in umfangreicher Diskographie.

CD-Preise, Telemann-Preis Magdeburg, Bach-Medaille Leipzig, Bundesverdienstkreuz am Bande.


zum Newsarchiv...

 
 

Suche